Die Fahrt zur F3J-WM 2002 nach Finnand war ein voller Erfolg!

Michael Frey vom LSC Babenahusen wird mit Tobias Lämmlein (Markdorf) und Thomas Fischer (Weilheim) Mannschaftsweltmeister in der Modellflugklasse F3J (junioren)

Thomas Fischer belegte in der Einzelwertung den 3. Platz, Tobias Lämmlein wurde Weltmeister. 
Der Titel des Juniorenmannschaftsweltmeisters konnte damit nun zum 4. Male infolge verteidigt werden! 

Beim Training in München wurden Erfahrungen gesammelt, Start und Landung trainiert, sowie das Verhalten in besonderen Fällen einstudiert. Wie sich auf der WM zeigen sollte, haben diejenigen welche die Regeln perfekt beherrschen eindeutige Vorteile.
Die jugendlichen beim Thermikstudium

Angestrengtes Thermikkreisen in niedriger Höhe

Start und Landung von Michaels Zenit

 

Das Modell ging leider kurz nach den Aufnahmen durch eine Störung verloren

 

Ein Local hatte die deutsche Mannschaft zum Grillen auf seine Insel geladen

Der Abend war sehr lustig und wurde vom Wettergott unterstützt

Erste Übung bei allen großen Events: 1 Mast aufstellen 2.Hissen der Fahnen
Hochstart in der Vorrunde, Zwei Helfer ziehen das Modell in die Höhe. Die Seillänge beträgt genau 150mtr. Die Dicke variiert zwischen 0.95mm und 1.45mm je nach Windgeschwindigkeit.Das Modell erreicht bei dieser Starttechnik zwischen 180 und 220 Metern Höhe


An dem"Bullenjoch" welches die beiden Schlepper ziehen ist eine Umlenkrolle befestigt,  wodurch sich die Schleppgeschwindigkeit verdoppelt wird. Ein Schlepp dauert ca. 3 Sekunden. Wie zu sehen ist herrschte bestes Flugwetter!

Michael Frey und sein Helfer Thomas Rössner beim FLY OFF. Nach den 6 Vorrunden wird in einem Stechen, dem so genanten FLY OFF, zwischen den besten 12 Piloten der Sieg ausgeflogen! Leider hatte Michael im FLY OFF kein Glück und wurde nur 11ter

Das Erfolgreiche deutsche junioren Team! Von links: Thomas Fischer, Bertel Rupperer (Helfer), Michael Frey und Tobias Lämmlein

 Zurück